ab 15.4.:DIE WAND DER SCHATTEN - Kino on demand

Dokumentarfilm - Ein Film mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und einem geradezu mystischen Einblick in die Welt der Sherpas, die im starken Kontrast zu dem Nervenkitzel im Expeditionsdrama am Berg steht.
#streamenfürskino

DIE WAND DER SCHATTEN - Dokumentarfim

Eine Sherpa-Familie steht am Scheideweg: Brechen sie das Tabu und besteigen sie den Heiligsten aller Berge, um Geld für die Ausbildung ihres Sohnes zu verdienen? Ihr Auftrag: Eine europäische Expedition zur Ostwand des Kumbhakarna-Berges zu begleiten, einer Wand, die noch nie zuvor bestiegen wurde. Die "Wand der Schatten" erzählt die Geschichte einer Begegnung zwischen einem Sherpa und einem erfahrenen westlichen Bergsteiger am Fuße des heiligen Berges. Werden sie sich dem Zorn der Berggötter stellen? Seit den ersten Expeditionen in den 1920ern wird das kleine Bergvolk der Sherpas als Bergführer und vor allem als Lastenträger beansprucht. Hunderte verloren ihr Leben auf den Gipfeln des Himalaya. Ihre bunten Gebetstücher für die verlorenen Seelen zieren die Wege zu den Gipfeln. Der Auftrag, einen Trek über die bisher unbezwungene Ostwand des Kumbhakarna in Nepal anzuführen, stellt eine Sherpa-Familie vor eine besondere Herausforderung. Ihr Glaube verbietet es ihnen, den heiligen Berg zu besteigen. Aber der Kampf ums Überleben lässt ihnen keine andere Wahl, auch wenn sie wissen, dass sie dabei selbst ihr Leben verlieren könnten. Die Regisseurin Eliza Kubarska, selbst eine erfahrene Alpinistin, fängt mit Unterstützung des Oscar-nominierten Kameramannes Piotr Rosolowski den Druck ein, unter dem die Familie steht. Aber sie zeigt uns auch die Unbarmherzigkeit und Schönheit der Natur im Himalaya in atemberaubenden Bildern.

 

Der Filmverleih hat sich  für einen solidarischen Onlinestart entschieden - die teilnehmenden Kinos werden an den Einnahmen beteiligt.

 

Ab 15.4. auf Kino on demand und dem On-Demand-Kanal von Rise and Shine

und bei Wiedereröffnung auch auf der großen Leinwand im Neuen Rottmann.

Trailer   - oder direkt zum Film